Willkommen bei unserem großen BBQ Smoker Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten BBQ Smoker. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den besten BBQ Smoker für dich zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Testvideos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen BBQ Smoker, kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einem BBQ Smoker ist es möglich, dein Grillgut durch die indirekte Hitze des Rauchs gleichmäßig zu garen und ihm geschmacklich ein einzigartiges Aroma zu verleihen.
  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen einem Barrel-Smoker (Offset-Smoker), Reverseflow-Smoker, Electric-Smoker, Pellet- Smoker, Water-Smoker (Bullet-Smoker) und dem Ugly-Drum Smoker.
  • Die wichtigsten Kriterien bei der Wahl deines BBQ Smokers sind das Material und die Materialstärke, Verarbeitung, Maße und das Gewicht, Anzahl und Größe deiner Grill- und Ablageflächen, sowie die Extra-Ausstattungen und das Zubehör.

BBQ Smoker Test: Das Ranking

Platz 1: El Fuego Holzkohlegrill/Smoker Dakota

Der El Fuego Smoker Dakota ist ein Holzkohlegrill im unteren Preissegment mit überdurchschnittlich gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Er besitzt eine Grillfläche von 66 x 41cm und Gesamtmaße von 122 x 132,5 x 66 cm, bei einem Gewicht von 32 kg.

Er überzeugt mit solider Verarbeitung und bietet alles an Ausstattung was für den Neueinsteiger notwendig ist. Daher ist der El Fuego Dakota in seiner Preiskategorie eindeutig empfehlenswert.

Platz 2: BBQ-TORO Räuchertonne „Hickory“

Die BBQ-TORO Räuchertonne „Hickory“  ist mit zwei Ø 42 cm großen Grillflächen sowie Haken zum Aufhängen der Speisen ausgestattet. Der Holzkohlegrill wiegt 14 kg und ist 107 x 60 x 50 cm groß.

Neben seinem integrierten Thermometer und einem abnehmbaren Aschekasten mit Zuluftregulation, überzeugt der „Hickory“vor allem durch seine Funktionalität.

Platz 3: Nexos BBQ Smoker/ Grillwagen XL

Der Nexos BBQ Smoker XL ist in drei verschiedenen Größen und Preiskategorien erhältlich. Der hier beschriebene Grillwagen stellt die mittlere Variante dar und wiegt 32kg, bei Gesamtmaßen von ca. 120 x 65 x 135 cm und einer Grillfläche von 54 cm.

Bei dem Smoker von Nexos handelt es sich um einen vielseitig einsetzbaren, multifunktionalen Holzkohlegrill, der sich für Neueinsteiger ausgezeichnet zum Grillen, Räuchern, Garen und Warmhalten von diversen Speisen verwenden lässt.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen BBQ Smoker kaufst

Was unterscheidet das Smoken von den herkömmlichen Grillarten?

Grundsätzlich wird zwischen den drei verschiedenen Garmethoden GrillenSmoken und Räuchern unterschieden.

Smoker

Die einzigartigen Aromen von geräuchertem Grillgut sind nicht nur bei Fleisch und Fisch, sondern auch bei verschiedenstem Gemüse unverwechselbar (Bildquelle: unsplash.com / Evan Wise)

Beim Grillen wird das Grillgut direkt über einer offenen Hitzequelle gegart, weshalb mit dieser Methode häufig auch nur wenige Minuten für die Zubereitung benötigt werden.

foco

Wusstest du, dass du im Smoker auch Brot und Kuchen backen kannst?

Die Garkammer eines Smokers bietet auch die Funktion Backwaren zuzubereiten. Da die Fläche nicht direkt über dem Feuer liegt und man die Temperatur regulieren und konstant halten kann, kannst du Brot, Kuchen, aber auch Pizza darin zubereiten. Der Smoker bringt nicht nur Fleisch ein gutes Aroma, sondern auch der Backware.

Allerdings kommt es durch die erhöhte Hitze (ca. 200-300 Grad) nicht selten vor, dass die Lebensmittel äußerlich verbrennen, während sie innerlich noch nicht vollständig gegart sind. Außerdem werden durch das Verbrennen herabtropfender Flüssigkeiten schädliche Stoffe freigesetzt.

Beim Smoken wird, anders als beim Grillen, indirekte Hitze (ca. 90-130 Grad) verwendet. Das Grillgut wird durch heißen, umströmenden Rauch gleichmäßig gegart, wodurch zum einen einzigartige Aromen entstehen und zum anderen die Probleme des Grillens mit direkter Hitze verhindert werden.

Smoker Test 2019: Die besten Smoker im Vergleich

Negativ anzumerken wäre, dass durch die indirekte Hitze und geringere Temperatur deutlich mehr Zeit zum Garen benötigt wird als beim herkömmlichen Grillen.

Beim Räuchern wird im Allgemeinen zwischen Heiß- und Kalträuchern unterschieden. Auch hier wird indirekte Hitze verwendet, die durch das Verbrennen von trockenem Holz in einer Feuerbox erzeugt wird.

Entscheidender Vorteil beim Kalträuchern (ca. 20-26 Grad) ist, dass die Lebensmittel durch die antibakterielle Wirkung des Rauchs konserviert und somit länger haltbar gemacht werden.

Welchen BBQ Smoker Typ benötige ich?

Um den perfekten Smoker für dich zu finden, solltest du dir im voraus genau über den Verwendungszweck deines Smokers klar werden.

Dementsprechend solltest du dich zunächst fragen, wie viele Personen du überhaupt bewirten möchtest, da sich bestimmte Smoker-Arten zum Beispiel einfach nicht für einen Zwei-Personen-Haushalt lohnen.

Außerdem solltest du dich fragen, inwieweit du deinen Smoker technologisch unterstützt und automatisiert haben möchtest.

Wer mit generell mit einem Grill hantiert, sollte auch über Wissen in puncto Fleisch verfügen. Im folgenden Abschnitt geht es um die verschiedenen Garstufen beim Fleisch.

Garstufe Beschreibung
Bleu Die Innenseite des Fleisches ist noch völlig roh und besitzt noch eine saftig rote Farbe. Durch das kurze Anbraten hat das Steak außen eine dünne Kruste.
English Da der Fleischsaft noch dunkelrot ist, ist das Steak sehr saftig. Übst du Druck auf das Fleisch aus, gibt es kaum einen Widerstand.
Medium rare Hier ist das Fleisch auf den Punkt gegart. Das Fleisch ist innen rosa bis rot und außen besitzt es durch die längere Grillphase eine intensivere Bräune.
Medium Dies ist der beliebteste Grillgrad beim Steak. Von einer braunen Kruste umgeben, weist es innen eine saftige rote Farbe auf.
Medium well Nur ein kleiner Kern innerhalb des Steaks ist noch rosa. Ansonsten ist das Fleisch komplett durchgebraten.
Well done Das Steak ist völlig durchgebraten und besitzt auch eine braune Farbe im inneren.

Wie groß sollte mein BBQ Smoker sein?

Bei der Größe deines Smokers spielt neben der Personenanzahl, die du verköstigen möchtest, auch die Wahl des Brennmaterials eine entscheidende Rolle.

Wenn du deinen Smoker gerne mit Holz befeuern möchtest, solltest du bedenken, dass du nicht nur Platz für den Smoker benötigst, sondern auch das Holz irgendwo trocken lagern musst.

Solltest du daher platztechnisch etwas eingeschränkt sein, würden wir dir eher eine der kleineren Smoker Varianten (Water-Smoker, Electric-Smoker) empfehlen.

Wo kann ich einen BBQ Smoker kaufen?

Um dir eine kleine Hilfe mit an die Hand zu geben, empfehlen wir dir, deine Auswahlmöglichkeiten mithilfe von Vergleichs- und Testseiten einzugrenzen, oder dich durch Kundenrezensionen zu lesen.

Ansonsten kannst du natürlich auch einen Fachhandel in deiner Nähe ausfindig machen, um dich persönlich optimal beraten zu lassen.

Was kostet ein BBQ Smoker?

Grundsätzlich sind dir beim Kauf deines BBQ Smokers preislich kaum Grenzen gesetzt, weshalb du umso mehr Wert auf ein vernünftiges Preis-Leistungs- Verhältnis legen solltest.

Typ Preisspanne
Barrel-Smoker ca. 50-10.000 €
Reverseflow-Smoker ca. 70-10.000€
Electric-Smoker ca. 150-5.000€
Pellet-Smoker ca. 150-7.000€
Water-Smoker ca. 40-4.000€
Ugly-Drum Smoker ca. 50-500€

Während günstige Hobby-Smoker bereits ab einem Preis von 50 Euro zu haben sind, finden sich auch professionelle Gastronomie Smoker für mehrere Tausend Euro. Im Allgemeinen spiegelt sich der preisliche Umfang häufig in Qualität der Verarbeitung, sowie der Blechstärke wider.

Für Anfänger, die nicht viel Wert auf technologische Spielereien, aber durchaus auf solide Qualität legen, lassen sich dennoch einige BBQ Smoker für ca. 200 Euro finden.

Fortgeschrittene, oder Smoking Experten hingegen werden wahrscheinlich eher ab einem Preis von 350 Euro-1000 Euro fündig.

Die Freude an guter Qualität hält länger an, als die über einen günstigen Preis.

Entscheidung: Welche Arten von BBQ Smokern gibt es und welche ist die richtige für dich

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen diesen Arten von BBQ Smokern:

  • Barrel Smoker (Offset Smoker)
  • Reverseflow Smoker
  • Electric Smoker
  • Pellet Smoker
  • Water Smoker (Bullet-Smoker)

Im Folgenden erklären wir dir die verschiedenen Arten und die jeweiligen Vor- und Nachteile. Damit wollen wir dir helfen, den für dich am besten geeigneten BBQ Smoker zu finden.

Was zeichnet einen Barrel Smoker aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Der Barrel- oder auch Offset-Smoker ist die bekannteste und beliebteste Variante unter den BBQ Smokern.

Er besteht aus einer Garkammer und einer etwas kleineren Feuerkammer, die miteinander verbunden sind. Der in der Feuerkammer entstehende Rauch steigt direkt in die Garkammer auf, wo sich das Grillgut auf einem oder mehreren Rosten befindet und geräuchert wird. Der überschüssige Rauch wird über einen Schornstein aus der Garkammer befördert.

Vorteile
  • Viel Grillfläche
  • Robuster Aufbau
  • Große Modellvielfalt
  • Einfache Handhabung
Nachteile
  • Ungleichmäßige Temperaturverteilung
  • Hohes Gewicht
  • Keine automatische Temperaturregelung
  • Benötigt viel Platz

Um die Temperatur zu regulieren befindet sich eine manuelle Klappe für die Gasabfuhr an der Garkammer und eine Klappe für die Luftzufuhr an der Feuerkammer.

Die beiden Kammern werden normalerweise aus widerstandsfähigen Stahlrohren mit einem Durchmesser von 60cm gefertigt.

Abtropfende Flüssigkeiten werden in der Garkammer abgefangen und in ein Gefäß abgeleitet, um das Enstehen von Schadstoffen zu vermeiden.

Was zeichnet einen Reverseflow Smoker aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Der Reverseflow Smoker ist ähnlich aufgebaut wie der Barrel Smoker. Auch er setzt sich aus einer waagerechten Garkammer, einer seitlich verbundenen Heizkammer und einem Schornstein zusammen.

Vorteile
  • Gleichmäßige Temperaturverteilung
  • Große Grillfläche
  • Robuster Aufbau
  • Einfache Handhabung
Nachteile
  • Hohes Gewicht
  • Keine automatische Temperaturregelung
  • Benötigt viel Platz

Allerdings verfügt die Garkammer des Reverseflow Smokers über eine weitere Unterteilung, wodurch der einströmende Rauch aus der Heizkammer zunächst gleichmäßig verteilt wird. Dadurch wird das Grillgut, unabhängig von seiner Position auf dem Grillrost gleichmäßig gegart.

Trotzdem muss die Temperatur in den Kammern, genauso wie beim Barrel Smoker manuell reguliert werden.

Was zeichnet einen Electric Smoker aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Der Electric Smoker wird, wie der Name schon vermuten lässt, elektronisch gesteuert und verfügt über eine automatische Temperaturregulation in der Garkammer.

Er ist aufgebaut wie ein kleiner Schrank, mit übereinander liegenden Grillrosten. Zudem besitzt er jeweils einen Behälter für Wasser und Holz-Chips für die Räucherung des Grillguts.

Vorteile
  • Automatische Temperaturregelung
  • Digitale Steuerung
  • Platzsparender Aufbau
  • Transportabel
Nachteile
  • Hoher Preis
  • Strom benötigt
  • Kein klassisches Smoker-Feeling

Nachdem also die Behälter aufgefüllt und das Grillgut platziert wurde, muss nur noch die gewünschte Temperatur und Garzeit digital eingestellt werden.

Was zeichnet einen Pellet Smoker aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Der Pellet Smoker wird ebenfalls elektronisch gesteuert. Er besteht auch aus einer Garkammer, jedoch wird die Feuerkammer hier durch eine strombetriebene Zündung und einen Vorratsbehälter für Hartholzpellets ersetzt.

Vorteile
  • Automatische Temperaturregelung
  • Automatisches Nachlegen von Brennstoff
  • Große Grillfläche
Nachteile
  • Hoher Preis
  • Strom benötigt
  • Spezielle Pellets als Brennstoff notwendig

Die Pellets werden automatisch nachgegeben, wodurch gleichzeitig die Temperatur elektronisch kontrolliert wird. Dementsprechend musst du zu Beginn lediglich die gewünschte Temperatur einstellen und dafür sorgen, dass sich genügend Pellets im Vorratsbehälter befinden.

Was zeichnet einen Water Smoker aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Der Water-Smoker wird aufgrund seiner äußeren Form auch häufig Bullet-Smoker genannt. Er sieht aus wie eine kleine Tonne auf Füßen und besteht aus mehreren horizontalen Ebenen.

In der untersten Ebende befindet sich die Hitzequelle inklusive Belüftungsöffnungen. Der Water Smoker wird mit Kohle oder Briketts beheizt, wobei häufig vereinzelt Holzkohle für den einzigartigen Geschmack hinzu gegeben wird. Darüber befindet sich ein Wasser- oder Sandbecken zur Stabilisierung der Temperatur.

Vorteile
  • Platzsparend
  • Gleichmäßige Temperaturverteilung
  • Transportabel
Nachteile
  • Hoher Reinigungsaufwand
  • Kohle verfälscht den einzigartigen Geschmack
  • Viel benötigtes Zubehör

Der restliche Teil des Water Smokers kann aufgrund des Aufbaus und der Ringstruktur individuell mit Grillrosten ausgefüllt werden, wobei in der Regel zwei Grillroste Standard sind.

Kaufkriterien: Anhand dieser Kriterien kannst du BBQ Smoker vergleichen und bewerten

Im Folgenden zeigen wir dir, anhand welcher Kriterien du BBQ Smoker gut vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es für dich leichter, einen Überblick zu bekommen und dich für ein passendes und effektives Gerät zu entscheiden.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um folgende Kriterien:

  • Material und Materialstärke
  • Verarbeitung
  • Maße und Gewicht
  • Grillfäche
  • Ablagefläche
  • Ausstattung und Zubehör

Nachfolgend kannst du lesen, was es mit den jeweiligen Kriterien auf sich hat und erfährst, weshalb es für dich sinnvoll ist, ein Gerät anhand der Kriterien zu erwerben oder eben nicht.

Material und Materialstärke

Die Materialstärke zählt unter anderem zu den wichtigsten Kaufkriterien. Während nahezu jeder BBQ Smoker aus Stahlblech gefertigt wird und sich dadurch kaum große Unterschiede ergeben, kann die Materialstärke von 1,5 Millimetern bis zu 10 Millimetern variieren.

Räuchern

Das Material sollte besonders dick und besonders dicht sein, damit du das perfekte Räucheregebnis erzielst. (Bildquelle: unsplash.com / Arthur Savary)

Da bei sehr dünnen Stahlwänden nur schwer eine konstante Temperatur gehalten werden kann, gilt im allgemeinen die Devise „je dicker desto besser“.

Doch Vorsicht, je dicker die Stahlwände sind, desto länger braucht der Smoker auch, um überhaupt auf Temperaturen zu kommen.

Deshalb würden wir grundsätzliche eine Materialstärke von 3,5 Millimetern bis 7 Millimetern empfehlen.

Verarbeitung

Hierbei gilt, dass auch die dickste Materialstärke zwecklos ist, wenn bei der Verarbeitung Ritzen entstanden sind, durch die Hitze oder Rauch aus der Garkammer entweichen können. Deshalb sollten die Schweißnähte sowie ein lückenloser Übergang immer kontrolliert werden.

foco

Wusstest du, dass Smoken gesünder ist als das herkömmliche Grillen?

Beim Smoker kommt das Fleisch nie direkt über die Flamme oder Glut, sondern wird nur vom heißen Rauch gegart. Somit kann weder Fett noch Marinade auf die Glut tropfen und dadurch schädliche Dämpfe entfachen. Durch die schonende Zubereitung wird das Fleisch auch zarter, jedoch dauert es viel länger, bis das Fleisch durch ist.

Ein weiterer entscheidender Faktor betrifft die Qualität der Lackierung. Die Lackierung sollte keine Luftbläschen aufweisen und gleichmäßig aufgetragen sein. Auch hier sollte eine nötige Dicke vorhanden sein, damit die Lackierung bei ständiger Hitze nicht abbröckelt.

Letztlich sollten alle Scharniere und andere Befestigungen stets fest sitzen und nicht wackeln oder verrutschen.

Maße und Gewicht

Im Bezug auf die Maße lässt sich zunächst einmal zwischen vertikalen (Water-Smoker/ Electric-Smoker) und horizontalen (Barrel-Smoker/ Reverseflow Smoker) BBQ Smokern differenzieren.

Die senkrecht ausgerichteten BBQ Smoker sind deutlich platzsparender und dementsprechend auch für Personen geeignet die nicht so viel Platz zur Verfügung haben.

Doch keine Sorge, trotz platzsparendem Aufbau bieten Varianten wie der Water-Smoker, durch eine effiziente Anordnung der Grillroste, genügend Platz für Grillgut an.

Willst du allerdings unbedingt einen Barrel-Smoker mit Räucherturm, obwohl du nicht allzu viel Platz zur Verfügung hast, so gibt es auch kleine Varianten, die trotzdem eine hohe Qualität aufweisen.

Mit dem Gewicht verhält es sich bei den verschiedenen Smoker Arten so ähnlich wie mit den Maßen. Die waagerecht aufgebauten Smoker sind durch ihre dicken Stahlwände meist deutlich schwerer und nicht so leicht zu transportieren.

Auch wenn viele Modelle kleine Räder besitzen, macht es Sinn sich für seinen Barrel- oder Reverseflow-Smoker einen festen Stellplatz zu suchen.

Die vertikal aufgebauten Smoker hingegen, besitzen zwar meistens keine Räder, sind dafür aber auch nicht annähernd so schwer und damit trotzdem leichter transportierbar.

Grillfläche

Die Größe deiner Grillflächen sollte immer an deinen individuellen Verwendungszweck angepasst sein. Veranstaltest du regelmäßig kleine Grillpartys und verköstigst dabei mehrere Personen, kann es durchaus von Nachteil sein, das Essen für die anwesenden Personen nicht gleichzeitig zubereiten zu können.

Dementsprechend solltest du dich dann eventuell auch für einen größeren Smoker entscheiden. Schätzt du deinen Bedarf eher gering ein (2-4 Personen), tut es wahrscheinlich auch ein kleineres Modell.

Ablagefläche

Wer kennt es nicht? Das Grillrost liegt voll mit fertigen Speisen, die möglichst schnell vom Grill müssen, aber vor der Servierung zunächst noch zubereitet werden sollten.

Deshalb werden für die Zwischenlagerung des Grillguts definitiv Ablageflächen benötigt, die in ihrer Anordnung zum einen platzsparend und zum anderen platz schaffend sein sollten.

Extra-Ausstattung und Zubehör

Diesbezüglich gilt: Je mehr Geld du für deinen BBQ Smoker in die Hand nehmen möchtest, desto mehr Zusatzfunktionen und Extra-Ausstattungen werden dir mittlerweile geboten.

Gerade bei den nahezu voll automatisierten Smoker Varianten, wie dem Electric-Smoker und dem Pellet-Smoker, wird immer mehr technologischer Schnick Schnack addiert, der zwar ganz nett und praktisch sein kann, aber definitiv nicht nötig ist, um einen schönen Grillabend mit der Familie und Freunden zu vollbringen.

Deshalb wird beim Kauf eines BBQ Smokers im Grunde auch kein direktes Zubehör benötigt. Dennoch gibt es ein paar nennenswerte Kleinigkeiten, die die Nutzung verbessern, oder vereinfachen:

  • externes Thermometer
  • Abdeckplane
  • Räucheraufsatz für den Smoker ohne Räucherturm

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema BBQ Smoker

Warum solltest du deinen BBQ Smoker einbrennen?

Um möglichst lange Freude an deinem BBQ Smoker zu haben, solltest du ihn vor der ersten Verwendung unbedingt einbrennen.

Außerdem zieht der feuerfeste Lack, mit dem dein Smoker von außen bestrichen wurde, richtig ein und macht ihn somit wetterfest.

Um deinen BBQ Smoker richtig einzubrennen, sollte er zu Beginn ca. zwei Stunden, bei 120-140 Grad, eingeheizt werden.

Nachdem er vollständig abgekühlt ist, sollte der Smoker vollständig mit Öl bestrichen werden und anschließend erneut für ca. eine Stunde bei 140 Grad befeuert werden.

Dabei solltest du vor allem darauf achten, dass die Temperatur die 140 Grad nicht übersteigt.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://www.barbecue-smoker-grill.de/ist-grillen-raeuchern-smoken-gesundheitsschaedlich-krebserregend

[2] http://www.barbecue-smoker-grill.de/smoker-reinigung-hygiene/

[3] http://selfmadebbq.de/die-geschichte-der-bbq-smoker/

[4] https://www.heimwerker.de/smoker-selber-bauen/

Bildquelle: 123rf.com / 31180132

Bewerte diesen Artikel


43 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5