Du bist auf der Suche nach einem Ofen, indem du nicht nur Suppen, Eintöpfe und Brote zubereiten kannst, sondern auch besonders gut schmeckende Pizzen und Kuchen-Variationen? Dann solltest du dir den Dutch Oven unbedingt genauer ansehen. Was genau ist ein Dutch Oven? Wo und zu welchem Preis kannst du einen Dutch Oven kaufen?

Antworten auf die meist gestellten Fragen findest du hier im großen Dutch Open Test 2019. Wir stellen dir verschiedenen Dutch Oven-Modelle vor und wollen dir damit helfen, den für dich perfekten Oven zu finden. Außerdem findest du in unserem Ratgeber hilfreiche Tipps und Tricks, wie du einen Dutch Oven einbrennt, um darin geschmacklich besonders hochwertige Speise zubereiten zu können. Wir zeigen dir auch, wie du deinen Oven optimal reinigen kannst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Dutch Oven ist ein Gefäß, welches schon seit dem 18. Jahrhundert zum Kochen verwendet wird. Darin können Eintöpfe, Suppen, Soufflees, Brote, Kuchen oder sogar Pizzen zubereitet werden.
  • Ein Dutch Oven eignet sich zum Backen, Braten und Schmoren von Gerichten. Er ist vielseitig einsetzbar, im Haus oder im Freien. Es gibt ihn mit oder ohne Füße zu erstehen.
  • Das Einbrennen und die Pflege sind sehr wichtig für den Geschmack des Essens sowie die Langlebigkeit des Dutch Oven. Bei guter Pflege hält der Feuertopf mehrere Jahrzehnte. Oft ist das Einbrennen von den Herstellern schon erledigt worden.

Dutch Oven Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Allround Dutch Oven

Der Dutch Oven von BBQ-Toro fasst 4,2 Liter und kann mit oder ohne Füße gekauft werden. Dieser Dopf befindet sich in der unteren Preisklasse. Auch das Modell von BBQ-Toro ist bereits eingebrannt und der Deckel kann als Pfanne benutzt werden.

3,1 Liter passen in den Topf des Dutch Oven, der Deckel kann 1,1 Liter fassen. Der Feuertopf wiegt circa 5,8 Kilogramm und wird mit einem Deckelheber geliefert. Kunden freuen sich über die gute Verarbeitung und die einfache Reinigung. Zudem ist die Patina bereits in einem sehr guten Zustand.

Der beste klassische Dutch Oven

Der Dutch Oven von Petromax ist ein gusseiserner Feuertopfen, der mit Füßen ausgestattet ist und, welcher bereits eingebrannt ist und sofort verwendet werden kann. Dabei eignet sich die Anschaffung des robusten Petromax Feuertopfes besonders, wenn Speisen für 8 bis 14 Personen zubereitet werden sollen.

Kunden sind besonders vom großen Fassungsvermögen des Petromax beeindruckt und schätzen die hohe Qualität und Verarbeitung des Produktes. Auch das massive Material und die Verwendung des Feuertopfes auf einem Holzkohlegriller werden gelobt.

Der beste quadratische Dutch Oven

Der quadratische Camp Chef Square Dutch Oven besteht aus einem gusseisernen Topf mit Deckel und seitlichen Bügelgriffen. Der integrierte Thermometer sorgt für eine exakte Temperaturkontrolle beim Backen, Schmoren und Braten. Dabei kann der quadratische Dutch Oven sowohl auf dem Herd als auch beim Lagerfeuer verwendet werden.

Die hohe Qualität des Dutch Oven und den außergewöhnlichen Geschmack, den er erzeugt begeistert viele Kunden. Käufer schätzen ebenso, dass das Produkt leicht zu reinigen ist und eine sehr gute Verarbeitung aufweist.

Der beste rechteckige Dutch Oven

Die Petromax Kastenform K4 ist mit ihrer rechteckigen Form eine besondere Art des Dutch Oven. Das Produkt lässt sich optimal als Bräter, Kuchen- oder Auflaufform verwenden. Der inkludierte Deckel passt optimal auf die gusseiserne und eingebrannte Form. Der rechteckige Dutch Oven funktioniert auf herkömmlichen Herdarten, aber auch Induktionsherden.

Da die Kastenform für viele verschiedene Anwendungen verwendet werden kann, ist sie bei Kunden sehr beliebt. Besonders der faire Preis, die praktische stapelbare Form und Qualität des rechteckigen Dutch Oven sprechen für sich.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Dutch Oven kaufst

Was ist ein Dutch Oven und wo kann ich ihn einsetzen?

Der Dutch Oven ist ein Kochinstrument, welches du Zuhause oder im Freien verwenden kannst. In Deutschland wird der Dutch Oven auch Feuertopf oder Dopf genannt.

Der Dutch Oven gewinnt in Deutschland wieder an Beliebtheit. (Bildquelle: pixabay.com / MikeGoad)

Die meisten Dutch Oven sind aus Gusseisen gefertigt und bestehen aus einem Topf und einem Deckel. Der Dutch Oven ist zum Backen, Braten, Kochen und Schmoren geeignet.

Du kannst den Dopf über ein offenes Feuer oder in die Glut stellen sowie auf den Grill oder an einen Schwenkgrill hängen. Für diese Arten des Kochens haben viele Dutch Oven ein dreibeiniges Design.

Willst du lieber im Haus dein Essen in einem Feuertopf zubereiten brauchst du einen Topf ohne Füße. Diesen kannst du dann in den Backofen oder auf den Herd stellen.

Der Dutch Oven ist also vielseitig einsetzbar, je nachdem wie und wo du dein Essen zubereiten willst. Er kommt häufig beim Grillen, Campen und allgemein im Outdoor-Bereich zum Einsatz.

Thorsten BrandenburgGrillexperte

Es ist wichtig die Briketts beim Kochen richtig zu verteilen.

Willst du im Dutch Oven Brote oder Kuchen backen, solltest du 1/4 der Briketts unter und 3/4 der Briketts auf den Dutch Oven legen. Entscheidest du dich dazu Eintöpfe oder Suppen zuzubereiten, braucht es 2/3 der Briketts unter dem Dutch Oven und 1/3 darauf.

Gerichte die geschmort oder gebraten werden sollen, wie Fleisch oder Gemüse, brauchen eine gleichmäßige Verteilung der Briketts. Also eine Hälfte unter und die andere Hälfte auf den Feuertopf.

(Quelle: bbqpit.de)

Da viele Deckel einen erhöhten Rand haben, kann dort heiße Kohle aufgelegt werden. Dadurch bekommt das Gargut eine Rundum-Hitze und wir von oben und unten gleichmäßig aufgeheizt.

Außerdem kann der Deckel mit erhöhtem Rand als Pfanne benutzt werden, um zusätzliches Essen zu kochen.

Der Dutch Oven ist vielseitig einsetzbar und du kannst darin fast alles zubereiten, was das Herz begehrt. Daher ist der Dutch Oven sehr beliebt bei Campern, aber auch Grill Liebhabern.

Wie brenne ich den Dutch Oven ein?

Das Einbrennen des Dutch Oven ist besonders wichtig. Daher zeigen wir dir in dieser Tabelle wie du den Feuertopf richtig einbrennst.

Schrittfolge Beschreibung
1. Schritt Den Dutch Oven mit Sonnenblumenöl einreiben und danach mit Küchenkrepp noch einmal Nachwischen.
2. Schritt Du kannst zum Einbrennen einen Holzkohle- oder Kugelgrill benutzen. Alternativ kannst du den Dutch Oven auch in den Backofen stellen.
3. Schritt Verwendest du einen Grill zum Einbrennen musst du den Topf mit der Öffnung nach unten auf den Grill stellen. Den Deckel legst du dann obendrauf. Hast du dich für den Backofen entschieden muss die Öffnung oben sein. Der Deckel bleibt hier draußen.
4. Schritt Nun solltest du den Dutch Oven circa 1-2 Stunden bei 200°C einbrennen lassen. Danach sollte eine schwarze Schicht entstanden sein, die Patina.
5. Schritt Nun lässt du den Feuertopf abkühlen und reibst in dann erneut leicht mit gutem Öl ein.
6. Schritt Falls die Patina irgendwann später beschädigt worden ist, solltest du den Dopf erneut einbrennen.

Du solltest den Topf ohne Behandlung nicht zum Kochen benutzen, da sonst die Speisen sehr schnell anbrennen. Außerdem ist der Topf ohne Patina ziemlich anfällig für Rost, dadurch würde die Lebenszeit deutlich sinken.

Beim Einbrennen entsteht sehr viel Rauch, daher empfehlen wir den Vorgang draußen im Freien durchzuführen.

Du erkennst ein gelungenes Einbrennen daran, dass der Dutch Oven danach deutlich dunkler geworden ist. Meisten besitzt er dann eine dunkel graue Farbe oder ist komplett Schwarz.

Das Einbrennen ist manchmal gar nicht nötig für dich, weil einige Hersteller diesen Vorgang bereits durchgeführt haben.

foco

Wusstest du, dass die deutschen Siedler einen großen Beitrag zur Verbreitung des Dutch Oven beigetragen haben?

Obwohl der Titel vermuten lässt, dass die Niederländer hinter der Verbreitung ihres Topfes stecken, sollen auch Deutsche einen solchen Topf entwickelt haben. Außerdem erlangte der Dutch Oven in den USA, vor allem in Pennsylvania, durch die ersten deutschen Siedler seine Bekanntheit und Beliebtheit.

Welches Zubehör brauche ich für einen Dutch Oven?

Für den Dutch Oven gibt es einiges an Zubehör. Manches ist notwendig und anderes erhöht den Komfort. Zu den Hilfen gehören:

  • Deckelheber
  • feuerfeste Handschuhe
  • Kohlezange
  • Anzündkamin
  • Dutch Oven Tasche

Die folgenden Absätze beschreiben die aufgelisteten Zubehöre etwas genauer.

Der Deckelheber ist ein Muss. Dieser Heber wird benutzt, um den heißen eventuell mit Kohle gefüllten Deckel sicher vom Topf zu heben. Oft wird dieses Zubehör mit versendet, ist aber auch separat zu einem Preis von 10 Euro zu erstehen.

Die feuerfesten Handschuhe können im Notfall auch einen guten Dienst erweisen. Hier solltest du schauen, dass die Handschuhe auch die große Hitze des Dopfes problemlos aushalten.

Mit der Kohlezange kannst du die heißen Kohlen so platzieren, wie du sie haben möchtest. Vor allem, wenn du Kohle auf dem Deckel legen willst. Auch hier solltest du aufpassen, dass die Zange feuerfest ist und nicht schmilzt.

Der Anzündkamin hilft die Kohlen schnell auf hohe Temperaturen zu bekommen, sodass der Kochvorgang nicht mehr so lange dauert. Der Kamin eignet sich für Briketts und heizt diese in 20-30 Minuten voll auf.

Die Tasche eignet sich zur Lagerung des Dutch Oven. Und natürlich kannst du so den Feuertopf problemlos überall hin mitnehmen, zum Beispiel zum Campen.

Wie viel kostet ein Dutch Oven?

Die Kosten eines Dutch Oven hängen von Hersteller, Größe und der Qualität der Verarbeitung ab. Bekannte Marken in der Herstellung sind folgende:

  • Petromax
  • Lodge
  • Camp Chef

Die Preise für einen solchen Markentopf liegen, je nach Größe des Dutch Oven, meistens preislich im oberen Segment, was allerdings trotzdem noch im Rahmen liegt. Die Kosten liegen bei 45-170 Euro. Die Markentöpfe haben dafür allerdings beste Bewertungen.

Neben den Angeboten dieser Marken gibt es auch noch andere Hersteller die solche Dutch Oven anbieten.  Der günstigste Preis für einen Feuertopf liegt bei 20 Euro. Die teuersten Dutch Oven liegen bei circa 180€.

Du kannst sogar eine Pizza auf dem Deckel des Dutch Oven backen. (Bildquelle: pixabay.com / distel2610)

Wo kann ich einen Dutch Oven kaufen?

Dutch Oven jeglicher Art kannst du in einigen Kaufhäusern, Online-Shops oder Grillgeschäft kaufen. Manche Outdoorläden, die auf Campen spezialisiert sind, bieten ebenfalls Feuerköpfe an.

Der Vorteil einen Dutch Oven in einem Geschäft zu kaufen ist, dass du dir dort die Produkte etwas genauer ansehen und in die Hand nehmen kannst. Somit kannst du auch das Material, das Gewicht und das Fassungsvermögen genauer überprüfen.

Unseren Recherchen zufolge werden in diesen Online-Shops die meisten Feuertöpfe verkauft:

  • fire-and-steel.de
  • grillfuerst.de
  • amazon.de
  • petromax-shop.de
  • ebay.de

Alle Dutch Oven die wir dir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. Wenn dir also ein Feuertopf gefällt, den wir vorschlagen, kannst du direkt zuschlagen.

Welche Alternativen gibt es zum Dutch Oven?

Es gibt kein Küchengerät, das so vielseitig ist wie der Feuertopf. Den Dutch Oven kann nur in einigen Bereichen mit anderen Kochinstrumenten verglichen werden.

Bräter

Der Bräter ist im Vergleich zum Dutch Oven in verschiedenen Materialien erhältlich. Darunter aber auch Gusseisen sowie Stahl, Kupfer, Keramik, Glas und Aluminium. Ein Bräter aus Stahl hat meist eine Emaille Schicht.

Bräter können rechteckig, oval oder rund sein und besitzt zwei Henkel. Darin werden z. B. Schweine- oder Gänsebraten zubereitet. Den Bräter wird häufig zum Schmoren im Backofen verwendet. Er kann auch auf dem Grill verwendet werden.

Kochtopf

Der Kochtopf ist eines der wichtigsten Utensilien in der Küche. Er wird zum Garen von Speisen benutzt. Den Kochtopf gibt es schon seit vielen Jahrtausenden.

Heutzutage kannst du einen solchen Topf aus verschiedenen Metallen kaufen. Der Topf wird auf dem Herd verwendet und lässt sich sehr einfach reinigen im Vergleich zum Dutch Oven.

Schmortopf

Der Schmortopf ist ein feuerfester Topf, der auch Kokotte genannt wird. Er wird zum Braten und Backen verwendet. Im Gegenteil zum Dutch Oven besteht der Schmortopf aus Porzellan oder Steinzeug. In einem Schmortopf werden Gerichte wie Ragouts, Eintöpfe, Suppen, Gratins und Soufflees gefertigt.

Jeder dieser Töpfe hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Der Bräter kommt dabei am nächsten zum Dutch Oven. Den Kochtopf hat wohl jeder in seinem Sortiment und auch der Schmortopf gehört zu den Klassikern in der Deutschen Küche.

Keine dieser Alternativen kommt an die Vielseitigkeit des Dutch Oven heran.

Kaufkriterien: Anhand dieser Kriterien kannst du Dutch Ovens vergleichen und bewerten

Der folgende Abschnitt wird dir genauere Gründe liefern, wie du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Dutch Ovens entscheiden kannst.

Du kannst Feuertöpfe mithilfe dieser aufgelisteten Kriterien miteinander vergleichen:

  • Größe
  • Einsatzort
  • Material
  • Gestell

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Größe

Wie groß der Dutch Oven sein soll hängt natürlich davon ab wie viele Menschen du damit bekochen möchtest, aber auch wie oft du dann damit Essen zubereitest. Außerdem sollte dir auch in etwa bewusst sein wie viel deine Familie oder Freunde essen.

Hier ist eine Tabelle, die dir in etwa zeigt welche Füllmenge für einen bestimmten Personenkreis ausreicht.

Füllmenge Anzahl der Personen
ca. 3 Liter 2-3 Personen
4 Liter 2-4 Personen
6-7 Liter 6-8 Personen
8 Liter 7-9 Personen
11 Liter 10-14 Personen
17 Liter 15-20

Es gibt viele Größen, von denen du auswählen kannst. Dabei solltest du auch beachten, dass der Reinigungsaufwand bei größeren Töpfen auch schwieriger wird.

Neben dem Gargut im Topf kann auch auf dem Deckel ein Gericht zubereitet werden.

Natürlich ist je nach Größe des Feuertopfes auch das Gewicht höher. Ein Topf mit 4 Liter Fassungsvermögen wiegt schon 8 Kilogramm mitsamt des Deckels. Circa 11,6 Kilogramm wiegt ein Dutch Oven mit 8 Liter Fassungsvermögen und 15 Kilogramm ein Dopf mit 11 Liter Fassungsvermögen.

Einsatzort

Wo du einen Dutch Oven verwenden kannst hängt von den Faktoren Gestell und Größe ab.

Einen Dutch Oven mit Füßen kannst du super für Grills verwenden sowie in die Glut oder direkt über das offene Feuer stellen. Solche Dutch Oven haben oft Deckel, die ebenfalls mit Füßen ausgestattet sind um sie über das Feuer oder heiße Kohlen zu stellen.

Ein Dutch Oven ist vielseitiger einsetzbar, wenn er keine Füße besitzt. Dann kannst du ihn auch in der Küche auf dem Herd oder im Backofen benutzen.

Natürlich kannst du diesen Feuertopf auch über heiße Kohlen stellen oder an einen Schwenkgrill hängen. Häufig werden auch Dreibein Gestelle mit Fußlosen Dutch Oven mitgeliefert.

Du kannst den Feuertopf also in der Küche oder im Freien benutzen. Die meisten Fans des Dutch Oven sind allerdings der Meinung, dass der Dopf ein Outdoor Kochgerät ist.

Der Dutch Oven ist auch auf dem Gasgrill verwendbar. Allerdings verwenden Profis ihn lieber bei Schwenk-, Holzkohle- oder Kugelgrills, da hier eine bessere rundum Hitze möglich ist.

Der Dutch Oven ist bei Campern sehr beliebt. (Bildquelle: unsplash.com / Tegan Mierle)

Material

Da nahezu alle Dutch Oven aus Gusseisen sind, beschreiben wir dir hier die Vorteile dieses Metalls in der Form des Dutch Oven und worauf du beim Kauf achten solltest.

Gusseisen ist besonders robust und langlebig. Zudem entsteht bei Gusseisen eine große Hitzeentwicklung und das Material kann Hitze länger und stärker speichern.

Bei dem Topf ist es möglich für eine rundum Hitze zu sorgen, indem heiße Kohlen auf den ebenfalls aus Gusseisen bestehenden Deckel zu legen. Der Deckel kann allerdings auch als Pfanne genutzt werden, um weitere Speisen zuzubereiten.

Beim Feuertopf solltest du darauf achten, dass das Gusseisen überall gleichmäßig dick ist. Das deutet auf eine hohe Verarbeitungsqualität hin und dadurch wird der Topf auch überall gleichmäßig heiß.

Gusseisen ist ziemlich schwer, deshalb ist es wichtig zu wissen, ob der Grill das Gewicht des Dutch Oven aushält.

Die Füße und Griffe des Topfes sollten zudem nicht zu dünn sein, denn sie könnten bei zu großer Hitze brechen. Die Henkel sollten also etwas dicker sein.

Wenn du den Dopf lagerst achte darauf, dass es eine kleine Lücke zwischen Topf und Deckel gibt, damit der Dutch Oven nicht anfängt zu ranzen. Trotzdem sollte der Deckel passgenau auf den Topf passen, deswegen klemmst du am besten etwas zwischen Topf und Deckel, damit Luft zirkulieren kann.

Gestell

Wie schon erwähnt kannst du einen Dutch Oven grob zwischen ohne Füße und mit Füßen unterscheiden. Dem klassischen Dutch Oven wird nachgesagt, dass dieser drei Füße hat und so über die heiße Glut gestellt wird und ausschließlich über offenem Feuer gebraucht wird.

Der Vorteil der Füße liegt darin, dass der Topf so näher an der Gluthitze ist und schneller erhitzt. Meistens besitzt ein solcher Topf einen Deckel, der ebenfalls mit Füßen ausgestattet ist.

Dadurch wird der Deckel zur Pfanne oder zum Backblech. Somit bietet der Deckel eine weitere Möglichkeit eine Mahlzeit zuzubereiten.

Ein Dutch Oven ohne Füße ist ein Allrounder und kann Outdoor sowie im Haus verwendet werden. Es ist also egal wo du gerade kochen möchtest, auf dem Herd, im Backofen, auf dem Grillfest oder am Schwenkgrill.

Oft wird ein Topfständer mitgeliefert. Mit ihm ist es möglich den Dutch Oven ohne Füße auch in die Glut zu stellen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Dutch Oven

Wie reinige ich meinen Dutch Oven?

Die Reinigung ist ein wichtiger Bestandteil für die Langlebigkeit des Dutch Oven sowie sehr wichtig für den Geschmack den das Essen annimmt.

Einer der wichtigsten Punkte für die Reinigung ist es niemals Spülmittel zu verwenden. Denn dadurch wird die Schutzschicht, Patina, zerstört und der Topf muss neu eingebrannt werden.

Außerdem nimmt der Feuertopf auch etwas von dem Spülmittel auf. Das wird bei der nächsten Nutzung an das Essen abgegeben und macht sich geschmacklich bemerkbar. Das Essen wird ungenießbar.

Du solltest also den Schmutz mit heißem klaren Wasser lösen und dann einen Schwamm oder eine Bürste verwenden. Lässt sich der Schmutz nicht lösen, stelle den Dutch Oven mit Wasser gefüllt für 10 Minuten in die Glut. Danach kannst du die Überreste mit einem Holz- oder Kunststoffschaber entfernen.

Nach der Reinigung solltest du den Topf mit Pflegeöl oder einer Pflegepaste einreiben. Bei der Lagerung darfst du den Topf nicht Luftdicht verstauen. Lässt du Luft durch den Topf zirkulieren verhinderst du rosten.

Hier findest du ein Video dazu, was zu tun ist, wenn der Dutch Oven verschmutzt ist und wie er eingebrannt wird:

Wer hat den Dutch Oven erfunden?

Der Dutch Oven wurde, wie der Name schon verrät, von den Niederländern entwickelt. Dieser wurde im Freien über eine offene Flamme gestellt oder gehängt.

Mit den europäischen Siedlern kam der Dutch Oven nach Australien und in die USA. Der Topf wurde im 18. Jahrhundert dort eingeführt und zum Kochen, Braten und Backen aller Art von Mahlzeiten verwendet. Pennsylvania gehörte zu einem der ersten Verbreitungsgebiete des Dutch Oven durch die deutschen Siedler.

Auch in Südafrika wurde der Dutch Oven bekannt, allerdings unter den Namen Potjie. Im 19. Jahrhundert brachten ihn die holländischen Buren von den Niederlande nach Südafrika. Das dort typische Eintopfgericht wird in Südafrika noch heute Potjiekos genannt.

Außerdem verbrachte der Engländer Abraham Darby einige Jahre in den Niederlanden und eignete sich die Gusseisenproduktion an. Diese brachte er später nach England und ließ sich sein Verfahren patentieren. Er gilt als Mitbegründer der Industrialisierung in England.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.ofenseite.com/dutch-oven-kochen-mit-dem-feuertopf

[2] https://grillgarant.de/tips/dutch-oven/

[3] http://sauerlaender-bbcrew.de/wie-benutze-ich-einen-dutch-oven/

Bildquelle: 123rf.com / mannpuku

Bewerte diesen Artikel


31 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5