Willkommen bei unserem großen Grillgewürz Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Grillgewürze. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Grillgewürz zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Grillgewürz kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Grillgewürze sind nicht nur für Grillprofis unverzichtbar, sondern auch für Hobby-Griller. Jeder, der gerne am Grill steht, möchte, dass das Ergebnis am Ende alle überzeugt. Durch Gewürze bekommt das Grillgut erst den vielfältigen Geschmack.
  • Entscheidend für den Geschmack der Speisen sind immer die Zusammenstellung und die Frische verschiedener Gewürze und Kräuter.
  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Rub-Mischungen und Marinaden für Fleisch, Fisch und Gemüse. Rub-Mischungen enthalten verschiedene Gewürze, mit denen das Grillgut direkt eingerieben wird. Marinaden beinhalten hingegen noch Öl, welches mit verschiedenen Gewürzen und Kräutern vermischt wird und anschließend auf das Fleisch gegeben wird.

Grillgewürz Test: Das Ranking

Platz 1: Magic Dust BBQ Rub

Platz 2: Ankerkraut Magic Dust

Platz 3: BBQ Rub Rauchige Drecksau

Platz 4: Gewürzset Barbecue

Platz 5: GRILL GRANATE – BBQ RUB Set

Platz 6: direct&friendly Bio Grill Gewürz

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Grillgewürze kaufst

Für wen eignen sich Grillgewürze?

Ob Hobby-Griller oder Profi-Griller, Grillgewürze sind für jedermann. Wenn du gerne am Grill stehst, brauchst du auf jeden Fall Grillgewürze!

Auch der Grill spielt dabei keine Rolle. Egal, ob Holzkohlegrill, Elektrogrill oder Gasgrill, Gewürze dürfe nicht fehlen.

Beim Barbecue kommt es immer auf den Geschmack an und Gewürze geben den Speisen erst den einzigartige Grill-Geschmack.

So kannst du mit verschiedenen Gewürzen ein einfaches Rezept mit ganz unterschiedliche Gewürzen aufpeppen.

Heute Hähnchen nach italienischer Art mit Paprika, Rosmarin und Thymian und morgen vielleicht Hähnchen nach thailändischer Art mit Curry und Zitronengras?

Egal, auf was du Lust hast – mit Gewürzen kannst du ganz neue, kreative Gerichte zaubern. Ein Barbecue wird mit verschiedenen Gewürzen garantiert nicht eintönig.

Was kosten Grillgewürze?

Die Preise für Grillgewürze variieren. Dabei kommt es natürlich auch darauf an, ob du eine fertige Gewürzmischung kaufen möchtest oder, ob du dir selbst eine zusammenstellen willst.

Es gibt preisliche Unterschiede zwischen einfachen Grillgewürzmischungen und Bio- und Fairtrade-Gewürzen. Im Internet werden häufig auch Sets mit verschiedenen Gewürzmischungen angeboten.

Einfache Gewürzmischungen Fairtrade-Gewürzmischungen Gewürzmischungen-Set
ab 2,40 €/100g ab 8,00 €/100g ab 15,00€

Wenn du dir selbst eine Gewürzmischungen für dein Grillgut zusammenstellen willst, könnte es etwas teurer werden. Dies hängt davon ab, wie viele Gewürze du zusammen mischen willst.

Der große Vorteil dabei ist, dass du weißt, was in deiner Grillgewürzmischung drin ist. Vielleicht hast du auch einen Teil der benötigten Produkte bereits zu Hause und musst nur noch ein paar einzelne Gewürze besorgen.

Wo kann ich Grillgewürze kaufen?

Das hängt natürlich auch immer davon ab, was du für Ansprüche hast. Die Produkte findest du in jedem Einzelhandel oder Bio-Laden.

Je nach Laden hast du die Auswahl zwischen bereits fertig gemahlenen Gewürzen, über grobe Gewürze, bis hin zu frischen Gewürzen.

Bist du neugierig und willst nicht die 0815-Mischungen, sondern ausgefallene Grillgewürze, dann solltest du einen Gang zu einem Gewürzhändler wagen oder dich im Internet auf die Suche machen.

Online-Anbieter für Grillgewürzmischungen:

  • Just Spices
  • Ankerkraut
  • Zauber der Gewürze
  • Royal Spice
  • spicebar
Gegrilltes Steak

Grillgewürz gibt dem Grillgut erst den richtigen Geschmack (Bildquelle: 123rf.com / 13260688).

Wofür kann ich Grillgewürze verwenden?

Grillgewürze kannst du im Prinzip für alle Gerichte und Rezepte verwenden. Egal ob Fleisch, Fisch oder Gemüse, ohne Gewürze schmecken Speisen langweilig und fad.

Welche Gewürze du für welche Gerichte benutzt ist natürlich Geschmackssache.

Die perfekte Gewürzmischung für alle gibt es nicht, deswegen muss jeder für sich probieren, was am besten schmeckt.

Grillgewürze sind aber nicht nur für Gerichte zum Grillen gedacht. Du kannst sie auch für ganz unterschiedliche Speisen verwenden, die du in der Pfanne oder im Ofen zubereitest.

Auch Dressings, Saucen und Dips kannst du mit frischen Gewürzen und Kräutern verfeinern.

Im Einzelhandel und im Netz findest du einige Bücher mit Rezeptideen.

Welche Alternativen zu Grillgewürzen gibt es?

Richtige Alternativen für Gewürze gibt es nicht. Erst durch Gewürze bekommen Speisen ihren einzigartigen Geschmack.

Wenn du dein Grillgut nicht selbst würzen willst, dann kannst du bereits marinierte oder gewürzte Grillspezialitäten an der Frischetheke oder im Supermarkt kaufen.

Entscheidung: Welche Arten von Grillgewürz gibt es und welche ist die richtige für dich?

Gewürze sind nicht gleich Gewürze. Wir haben dir zwei unterschiedliche Arten von Grillgewürzen und zwei verschiedene Würzarten mit ihren Vorteilen und Nachteilen herausgesucht, mit denen wir dir bei deiner Entscheidung helfen wollen.

  • frische Grillgewürze
  • fertige Gewürzmischungen
  • Rub-Mischungen
  • Grillmarinaden

Was zeichnet frische Grillgewürze aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Kräuter und Gewürze gibt es sowohl als frische, als auch als getrocknete Variante. Frische Kräuter haben den Vorteil, dass sie intensiver schmecken und viel mehr Vitamine und Aromen enthalten als getrocknete.

Das gleiche gilt auch für Gewürze. Frisch gemahlene Gewürze, wie z.B. Pfeffer, schmecken besonders aromatisch, wenn sie grob gemahlen auf dem Grillgut landen.

Der Nachteil von frischen Gewürzen und Kräutern? Der Einkauf kann schnell teuer werden. Um eine leckere Gewürzmischung zu kreieren, reichen zwei Gewürze leider nicht aus.

Deshalb ist es ratsam deine Kräuter selbst zu züchten. Ab März bekommen sie im Küchenfenster genügend Licht und sehen zudem auch noch schön aus.

Vorteile
  • viele Inhaltsstoffe
  • intensiverer Geschmack
Nachteile
  • teurer
  • nehmen viel Platz ein

Stellst du dir deine Grillgewürzmischung selbst zusammen, weißt du ganz genau was drin ist. Was du nicht magst, lässt du einfach weg. Das ist besonders für Menschen mit Gewürzallergien von Vorteil.

Tipp: Mach dir deine eigene Gewürzmischung aus deinen Lieblingsgewürzen! Das erleichtert das Vorbereiten, besonders wenn es schnell gehen soll.

Was zeichnet eine fertige Gewürzmischung aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Der Vorteil einer fertigen Gewürzmischung? Es ist alles fertig und bereit zum Verarbeiten. Kein stundenlanges Mahlen von Gewürzen oder Hacken von Kräutern.

Gewürzmischungen sind im Gegensatz zu frischen Gewürzen platzsparend und es gibt sie in vielen verschiedenen Varianten und Kombinationen, so dass du eine sehr große Auswahl hast.

Leider weiß man bei den Fertigmischungen nicht, was genau enthalten ist. Achte deshalb beim Kauf auf die Inhaltsstoffe der Mischungen.

Vorteile
  • schnell griffbereit
  • platzsparend
Nachteile
  • Gewürze sind nicht frisch
  • können weitere Zusätze enthalten

Was zeichnet eine Rub-Mischung aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Rubs bestehen in der Regel aus trockenen Zutaten. Es ist sozusagen ein „Trockengewürz zum Einmassieren“. Dabei werden verschiedene Gewürze auf das Fleisch oder den Fisch gerieben.

Rubs bestehen aus 4 Hauptkomponenten:

  1. Eine relativ neutrale Basis, wie beispielsweise Paprika, dient als Grundlage.
  2. Salz verpasst dem Rub den Geschmack. Aber Vorsicht bei der Dosierung!
  3. Zucker gibt dem ganzen die Süße. Brauner Zucker enthält am meisten Geschmack und macht optisch mehr her.
  4. Der Pepp: Besondere Gewürze, wie beispielsweise Curry, Cajun oder Chili, kannst du zur Akzentsetzung verwenden.

Bei der Dosierung von Salz und Zucker solltest du vorsichtig sein. Salz kann das Fleisch schnell trocken machen, in dem es dem Grillgut den Saft entzieht. Der Zucker kann zudem leicht verbrennen.

Rub-Mischungen benutzt man eher bei großen Fleischstücken, zum Beispiel für Pulled Pork. Die trockenen Gewürze ergeben beim Garvorgang eine leckere Kruste auf dem Fleisch.

Möchtest du auch kleiner Fleischstücke damit würzen, solltest du darauf achten, dass die Gewürze fein gemahlen sind. Dadurch werden die Aromen besser vom Fleisch aufgenommen.

Das Grillfleisch mit der Rub-Mischung sollte über Nacht in Frischhaltefolie gewickelt werden, damit das Fleisch die Aromen gut aufnehmen kann. Bei Fisch sollten die Gewürze jedoch nicht länger als eine Stunde einziehen.

Vorteile
  • schnelle Zubereitung
  • kalorienarm
  • für große Fleischstücke geeignet
Nachteile
  • Fleisch muss über Nacht durchziehen
  • Zucker kann verbrennen
  • weniger gut für kleine Fleischstücke geeignet

Was zeichnet eine Grillmarinade aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Eine klassische Grillmarinade besteht aus verschiedenen Gewürzen. Diese werden mit Öl vermischt und anschießend wird das Grillgut darin eingelegt.

Welche Gewürze und Öle man für das Marinieren benutzt, ist Geschmackssache.

Tipp: Verwende Rapsöl oder Sonnenblumenöl für deine Grillmarinaden. Sie sind hitzebeständiger als Olivenöl.

Es gibt neben der klassischen Grillmarinade noch andere Arten von Marinaden:

  • Saure Marinaden haben Öl, Essig oder Zitronensaft als Basis.
  • Süße Marinaden werden mit Apfelsaft und kleinen Fruchtstückchen zubereitet.
  • Cremige Marinaden bestehen meist aus Joghurt, Senf oder Ketchup.

Auch bei Marinaden ist eine lange Einwirkzeit ratsam, damit das Grillgut den Geschmack aufnehmen kann. Deswegen reicht es nicht das Grillgut einige Minuten vor dem Grillen zu marinieren.

Bei zartem Fleisch wie Geflügel und Fisch reicht es sie 1-2 Stunden vor der Grillparty einzulegen, während größere Fleischstücke wie Schweinesteaks bereits am Vorabend in die Marinade eingelegt werden sollten.

Achte darauf, dass das Fleisch komplett von der Marinade bedeckt ist. Es sollte am besten im Kühlschrank in einer Auflaufform gelagert werden.

Um sicher zugehen, dass das Fleisch von jeder Seite genug Aromen bekommt, kannst du es nach der Hälfte der Zeit in der Marinade wenden.

Tipp: Nimm das marinierte Fleisch ein bis zwei Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank, damit der Temperaturunterschied auf dem Grill nicht all zu hoch ist.

Bevor das Fleisch auf den Grill kommt, solltest du die Marinade mit einem Löffel abstreifen. Das verhindert, dass Soße auf die heiße Kohle tropft und Giftstoffe entstehen.

Vorteile
  • große Vielfalt
  • Fleisch wird zart und würzig
Nachteile
  • Fleisch muss über Nacht durchziehen
  • Öl-Marinaden sind sehr kalorienreich

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Grillgewürze vergleichen und bewerten

Welche Gewürze verwende ich für welche Speise und wie suche ich sie aus? Wir haben dir ein paar Gewürze rausgesucht und sie den Lebensmitteln zugeordnet, zu denen sie am besten passen.

  • Grillgewürze für Fleisch
  • Grillgewürze für Fisch
  • Grillgewürze für Gemüse

Um dir den Kauf zu erleichtern, haben wir dir noch andere Faktoren zum Vergleichen von Gewürzen ausgewählt und dargestellt.

  • Hitzebeständigkeit von Grillgewürzen
  • Fairtrade-Grillgewürze

Grillgewürze für Fleisch

Um Schweinefleisch einen einzigartigen Geschmack zu geben, dürfen Gewürze wie Paprikapulver, Lorbeer, Estragon und Koriander nicht fehlen.

Bei Geflügel solltest du auf leichtere Gewürze setzen. Geflügel verträgt sich besonders gut mit Zitronengras, Ingwer und Majoran.

Rindfleisch wird mit Gewürzen wie Salbei, Petersilie, Chili, Zwiebeln und Rosmarin zu einem Gaumenschmaus.

Grillgewürze für Fisch

Bei Fisch gilt häufig: weniger ist mehr. Das liegt vor allem daran, dass Fisch von Natur aus sehr salzig ist. Deshalb solltest du auch bei Fisch auf leichte Gewürze setzen. Dill, Zitronenschale und Frühlingszwiebeln gelten als Klassiker.

Du kannst deinen Fisch aber auch mit Minze, Oregano, Ingwer oder Basilikum verfeinern. Fischmarinaden lassen sich gut mit Senf und Honig herstellen.

Welche Zutaten du zum Würzen verwendest, ist natürlich Geschmackssache.

roher Fisch mit Gewürzen

Auch Fisch lässt sich sehr gut mit Grillgewürz kombinieren (Bildquelle: 123rf.com / 39053215).

Grillgewürze für Gemüse

Um Grillgemüse einen leckeren Geschmack zu geben, dürfen Klassiker wie Pfeffer und Salz nicht fehlen. Je nach Gemüsesorte kannst du auch Knoblauch, Zwiebel und Chili verwenden.

Generell solltest du auch zum Gemüse etwas Öl geben oder direkt eine Marinade herstellen, damit das Gemüse einen schönen Geschmack bekommt.
Auch Kräuter sind bei Gemüse gern gesehen. Thymian und Zitronengras geben dem Grillgemüse eine besondere Note.

Besonders, wenn du frische Kräuter aus dem eigenen Garten zum Würzen nehmen möchtest, ist es ratsam eine Marinade anzuwenden. Wenn Kräuter wie Thymian, Rosmarin usw. in die Glut fallen, entsteht ein unangenehmer Geruch, der auch von dem Grillgut aufgenommen werden kann.

Hitzebeständigkeit der Grillgewürze

Kräuter sind, wie bereits erwähnt, weniger hitzebeständig und deshalb besser in Marinaden zu verwenden. Das Grillgut hat dann Zeit die Aromen der Kräuter auf zu nehmen.

Die Marinade solltest du vor dem Kontakt mit dem Grill weitestgehend mit einem Löffel oder einem Papiertuch von dem Fleisch entfernen, um unangenehme Gerüche zu vermeiden.

Gewürze wie Pfeffer, Cajun, Chili, Paprika und Co. haben eine hohe Hitzebeständigkeit und eignen sich deshalb auch gut für Rub-Mischungen.

Salz ist ebenfalls hitzebeständig, kann dem Grillgut aber den Saft entziehen. Deshalb ist beim Würzen mit Salz in jedem Fall Vorsicht geboten.

Fairtrade-Grillgewürze

Auch unter den Grillgewürzen gibt es Fairtrade-Produkte, die auf Nachhaltigkeit setzen und von Kleinbauern hergestellt werden.

Mit dem Kauf von Produkten, die mit dem Fairtrade-Logo gekennzeichnet sind, kannst du die Einkommenssituation und finanzielle Stabilität der Kleinbauern unterstützen und die Bio-Landwirtschaft fördern.

Möchtest du Bio- und Fairtrade-Produkte kaufen, solltest du auf jeden Fall im Bio-Markt vorbeischauen oder dich im Netz auf die Suche machen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Grillgewürze

Woher stammen unsere Gewürze?

Gewürze benötigen ein bestimmtes Klima, um zu reifen. Deshalb kommen Gewürze überwiegend aus dem Orient, Südostasien und Südamerika. Einige Kräuter, die als Gewürze dienen, kommen auch aus Europa.

Welche Gewürze welchen Ursprung haben, zeigen wir dir in der Tabelle:

Orient Südostasien Südamerika Europa
Knoblauch, Lorbeer, Anis, Oregano, Paprika, Basilikum Peffer, Zimt, Koriander, Kreuzkümmel, Ingwer Curcuma, Pfeffer, Paprika, Muskat z.B. Thymian, Rosmarin, Basilikum

Wie kann ich frische Gewürze mahlen?

Es gibt verschiedene Arten, um frische Gewürze zu zermahlen. Wir stellen dir den Mörser, eine Kaffeemühle und eine elektrische Gewürzmühle mit ihren Vorteilen und Nachteilen vor.

Mörser

Vorteile
  • gut für kleiner Mengen
  • einfache Kontrolle über Textur
  • vielseitig benutzbar
Nachteile
  • langsam bei größeren Mengen
  • mühsam bei härteren Gewürzen

Kaffeemühle

Vorteile
  • gut für kleine bis mittelgroße Mengen
  • sehr einfach und schnell
  • für härtere Gewürze geeignet
Nachteile
  • nimmt Aromen der Gewürze an
  • weniger robust

Elektrische Gewürzmühle

Vorteile
  • für mittelgroße bis große Mengen
  • gut geeignet für Gewürzmischungen
  • sehr robust
Nachteile
  • nicht für kleine Mengen geeignet

Wie verwende ich Salz richtig?

Egal was auf den Grill kommt, Salz darf beim Barbecue nicht fehlen. Die Frage ist: wann und wie salze ich mein Fleisch?

Experten sind der Meinung, dass das Salz dem Fleisch den Saft entzieht und es somit trocken auf dem Teller landet. Deshalb sollte das Fleisch nicht vorab gesalzen werden, sondern erst kurz vor dem servieren.

Auf der anderen Seite wird gesagt, dass man das Fleisch schon 12 Stunden vor dem Essen salzen soll, da durch das Salz die Struktur der Fleischmoleküle verändert wird. Demnach wird dem Fleisch durch das Salz der Saft entzogen, aber nach einiger Zeit wird der Saft von den Fleisch auch wieder aufgenommen. So soll es dann noch saftiger sein als zuvor.

Fleisch direkt vor dem Grillen zu salzen, davon raten jedoch alle ab.

Probiere es also am besten selbst aus. Sei dennoch vorsichtig, denn nachwürzen ist immer noch besser als ein versalzenes Steak.

Wann würze ich mein Grillgut?

Bei Rind- und Schweinefleisch gilt: je länger die Grillgewürze einziehen können, desto besser. Lege das Fleisch also am besten am Vorabend schon in den Gewürzen oder der Marinade ein.

Geflügel und Fisch haben eine geringere Einwirkzeit von Gewürzen. Diese brauchen lediglich 1-2 Stunden von den Gewürzen umgeben sein, um die Aromen auf zu nehmen.

Auch Gemüse muss nicht stundelang in Gewürzen mariniert werden. Eine halbe Stunde vor dem Grillen die Gewürze zu dem Gemüse zu geben, reicht vollkommen.

View this post on Instagram

Ran an den Griller! Wer plant dieses Wochenende eine Grillerei? 🍖🔥☀️ Unser Gewürzmischung FLEISCHTIGER sorgt für pikante Würze – egal ob am Grill oder in der Pfanne! Natürlich wie immer alles in bester BIO-Qualität: Thymian, Rosmarin, Fenchel, Salbei, Koriander, Kümmel, Knoblauch, Liebstöckel, Petersilie, Ingwer, Muskatnüsse, Paprika, Pfeffer, Chilischoten. 😋🍴 . . . #bio #biologisch #grillgewürz #grillen #bbq #bbqlove #bbqlovers #grillengehtimmer #grilllovers #fleischgewürz #biogewürze #biokräuter #ehrenwort #ehrenwort_genussmomente #organic #spices #organicspices #yummy #nomnom #austrianfoodblogger #igersviennafoodie #igersfood #startup #culinary #founder #founderlife #startuplife

A post shared by ehrenwort.genussmomente (@ehrenwort.genussmomente) on

Wie verwende ich Kräuter richtig?

Kräuter beinhalten vor allem wenn sie frisch sind eine Menge Inhaltsstoffe und haben deshalb einen unverkennbaren Geschmack. Auch auf dem Grill und beim Barbecue dürfen Kräuter nicht fehlen.

Am einfachsten ist es, die Kräuter erst nach dem Grillen zum Grillgut hinzuzugeben, dann sind sie besonders frisch.

Kräuter werden aber auch häufig in Grillmarinaden oder Rub-Mischungen benutzt.

Bei Kräutern in Rub-Mischungen ist jedoch Vorsicht geboten. Wenn Kräuter vom Grillfleisch abfallen und in der heißen Glut landen, können unschöne Gerüche entstehen, die wiederum vom Fleisch aufgenommen werden können.

Besser machen sich Kräuter in Marinaden. Ob Öl-Marinade oder einer Marinade mit Joghurt oder Apfelsaft ist dabei egal. Die frisch gehackten Kräuter in der Marinade geben dem Fleisch oder Fisch ein schönes Aroma.

Bevor das mit Kräutern marinierte Grillgut auf den Rost kommt, solltest du die Marinade mit einem Löffel abkratzen oder mit einem Papiertuch vorsichtig abtupfen, so dass keine Marinade vom Fleisch in die Glut fallen kann.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] https://grillgarant.de/tips/grillgewuerze-fuer-bestes-grillaroma/


[2] https://www.gewuerzkompanie.de/12-tipps-gewuerze-kaufen.php


[3] https://www.kabeleins.de/sosiehtsaus/essen-trinken/grillen-bbq/grillgewuerze

Bildquelle: 123rf.com / 29754386

Bewerte diesen Artikel


19 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von GRILLTIGER.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.